Poseidon Expeditions

Poseidon Expeditions, 1999 gegründet, und mit Vertretungen weltweit präsent, zählt zu den führenden Anbietern von Expeditions-Kreuzfahrten in die Arktis und Antarktis. Einzigartig sind dabei die Nordpol-Expeditionen an Bord des Eisbrechers „50 Years of Victory“. Poseidon Expeditions ist nicht nur Mitglied der renommierten Organisationen IAATO (International Association of Antarctic Tour Operators), der AECO (Association of Arctic Expedition Cruise Operators), Polar Bear International sowie des WWF (World Wildlife Found), sondern informiert die Passagiere an Bord durch qualifizierte deutsch- und englischsprachige Lektoren u.a. zu Umweltthemen in polaren Gewässern. Gleichzeitig unterstützt das Unternehmen Wissenschaftler bei ihrer Forschung in den Polarregionen. Zur Flotte zählt neben dem Eisbrecher »50 Years of Victory« auch das kleinste deutschsprachig geführte Expeditions-Kreuzfahrtschiff, die »Sea Spirit«.
www.PoseidonExpeditions.de

Presseinformationen

Poseidon Expeditions: Elena Termer neue Geschäftsführerin

  • Die bisherige kaufmännische Leitung übernimmt die Geschäftsführung, während Jan Bryde als Senior Vice President mehr Verantwortung für die weltweite Vermarktung trägt

Hamburg, März 2019

Neue Leitung für das Deutschlandbüro von Poseidon Expeditions. Elena Termer übernimmt die Geschäftsführung von Jan Bryde, der als Senior Vice President einen noch stärkeren Fokus auf die weltweite Vermarktung der Expeditionskreuzfahrten legen wird. Weiterlesen »

Expeditions-Kreuzfahrt: Poseidon mit Ausnahme-Route

 

  • Poseidon Expedition erhält als einzige Reederei für das Expeditions-Kreuzfahrtschiff »Sea Spirit« zu drei Termineneine Sondergenehmigung zum direkten Anlauf des Franz-Josef-Archipel
  • Fünf intensive Spitzbergen-Expeditionen im Sommer 2020

Hamburg, Februar 2019

Ausnahme-Routen für die Arktis und deutschsprachige Expeditionsleitung: Poseidon Expeditions veröffentlicht jetzt das neue Programm 2020/21 für das kleinste Expeditions-Kreuzfahrtschiff Deutschlands: Die »Sea Spirit« erhält dabei eine Ausnahmegenehmigung für das direkte Anlaufen von Franz-Josef-Land. Damit steuert Poseidon Expeditions als einzige Reederei den nördlichsten Landpunkt Europas auf direktem Weg von Spitzbergen aus an.

Auch das weitere Arktis-Programm der »Sea Spirit« mit fünf neuen Spitzbergen-Expeditionen nutzt den „Größenvorteil des kleinen Schiffs“, so Senior Vice President Jan Bryde, der als langjähriger Expeditionsleiter die Region bestens kennt. „Denn mit nur 114 Passagieren sind unsere Reisen um Spitzbergen deutlich intensiver und nicht mit Kreuzfahrten vergleichbar.“ Die täglichen und im Reisepreis enthaltenen Anlandungen mit Zodiacs sind für alle Gäste gleichzeitig möglich und werden von deutschsprachigen Polarexperten an Bord durch zahlreiche Vorträge ergänzt. Weiterlesen »

Expeditions-Kreuzfahrt: Ausnahme-Route für Franz-Josef-Land

 

  • Poseidon Expedition erhält als einzige Reederei für das Expeditions-Kreuzfahrtschiff »Sea Spirit« zu zwei Termineneine Sondergenehmigung zum direkten Anlauf des Franz-Josef-Archipel

Ausnahme-Route für Franz-Josef-Land: Als einzige Reederei steuert Poseidon Expeditions den nördlichsten Landpunkt Europas auf direktem Weg von Spitzbergen aus an. „Wir haben für unser Expeditions-Kreuzfahrtschiff »Sea Spirit« eine Ausnahmegenehmigung für zwei Termine im August 2019 erwirken können“, erklärt Jan Bryde, Geschäftsführer von Poseidon Expeditions. Reisen in das 190 Inseln umfassende Archipel und Naturreservat Franz-Josef-Land unterliegen einer strengen Reglementierung. Fahrten dorthin sind sonst nur nach einem vorherigen Anlauf in einem russischen Hafen wie Murmansk möglich.

  • Passagiere haben vier Tage mehr Zeit im Naturreservat

„Die Sondergenehmigung für diese Route ab Spitzbergen ist ein großer Vorteil für unsere Gäste, denen so gleich vier Tage zusätzliche Zeit im Naturreservat Franz-Josef-Land-Archipel gegeben wird. Und darum geht es bei unseren Expeditionen“, erklärt Jan Bryde den wesentlichen Vorteil der Route ohne den sonst notwendigen Anlauf in Murmansk. „So kreuzen wir entlang der Packeisgrenze mit zahlreichen Tiersichtungen.“

  • Franz-Josef-Land gilt auch heute noch als kaum erforscht

„Wir wissen um den besonderen Status der Ausnahmeregelung. Auch deshalb hat sich Poseidon Expeditions in den letzten Jahren beim Ausbau eines Freilichtmuseums einer russischen Polarstation aus dem Jahr 1914, der Sedov Station in der Tikaya Bucht, finanziell beteiligt“, so Jan Bryde weiter.

Offiziell entdeckt wurde die Inselgruppe erst am 30. August 1873 im Rahmen der Österreichisch-Ungarischen Nordpolexpedition „Tegetthoff“ mit der daraus folgenden Namensgebung nach Kaiser Franz Josef I. Später folgten wagemutige Expeditionen, beispielsweise von Polarforscher Fridtjof Nansen. Dennoch gilt die Inselgruppe mit riesigen Gletschern auch heute noch als kaum erforscht.

Ab und bis Longyearbyen auf Spitzbergen führen die beiden 14-tägigen Routen der »Sea Spirit« zu mindestens acht weiteren Inseln in der nahezu unberührten arktischen Region. So auch zu den geheimnisvollen Steinkugeln auf der Champ Insel und Orten, die die Pionierzeit der Arktis-Expeditionen dokumentieren.

Die »Sea Spirit« ist das kleinste, stets deutschsprachig geführte Expeditions-Kreuzfahrtschiff. Die 116 Passagiere erkunden mit zehn bordeigenen Zodiacs nicht nur entlegene Buchten, sondern können auch zu Exkursionen mit Kayaks starten oder das Fotografieren in arktischen Regionen erlernen. Noch bis Ende Oktober gelten Preisvorteile für Frühbucher.

 

»Sea Spirit« Franz-Josef-Land:  

01. und 13. August 2019

 14 Tage,ab 7.916 Euro pro Person.

Frühbucher-Preis bis 31. Oktober 2018

 

Weitere Informationen:               

www.PoseidonExpeditions.de

Telefon: 040 – 756 68 555

 

Poseidon Expeditions, 1999 gegründet, und mit Vertretungen weltweit präsent, zählt zu den führenden Anbietern von Expeditions-Kreuzfahrten in die Arktis und Antarktis. Einzigartig sind dabei die Nordpol-Expeditionen an Bord des Eisbrechers „50 Years of Victory“. Poseidon Expeditions ist nicht nur Mitglied der renommierten Organisationen IAATO (International Association of Antarctic Tour Operators), der AECO (Association of Arctic Expedition Cruise Operators), Polar Bear International sowie des WWF (World Wildlife Found), sondern informiert die Passagiere an Bord durch qualifizierte deutsch- und englischsprachige Lektoren u.a. zu Umweltthemen in polaren Gewässern. Gleichzeitig unterstützt das Unternehmen Wissenschaftler bei ihrer Forschung in den Polarregionen. Zur Flotte zählt neben dem Eisbrecher »50 Years of Victory« auch das kleinste deutschsprachig geführte Expeditions-Kreuzfahrtschiff, die »Sea Spirit«.

Kreuzfahrt: Poseidon Expeditions geht nachhaltig an Land

 

  • Erkundungen in den Fahrtgebieten hinterlassen keine Spuren in Flora und Fauna
  • Weitere Maßnahmen zur Vermeidung von Plastikmüll an Bord der »Sea Spirit«

 

Hamburg, Juni 2018

Poseidon Expeditions, einer der führenden Anbieter von Expeditionskreuzfahrten in der Arktis und Antarktis, setzt auf noch umweltfreundlichere und nachhaltigere Erkundungen in der Arktis und Antarktis. Bei Expeditionen mit der »Sea Spirit« unternehmen die maximal 114 Passagiere künftig Landgänge, die auf einen schadlosen Umgang mit der Umwelt ausgerichtet sind. „Unsere Angebote wie Kayaking, Vogelbeobachtungen und Fotografie-Ausflüge hinterlassen keine Spuren in der Natur, sondern nur aufregende Erinnerungen bei unseren Gästen“, so Nikolay Savelyev, Gründer und Präsident von Poseidon Expeditions. Besonderes Augenmerk liegt bei den Erkundungen darauf, sich nicht zu sehr der beobachteten Tierwelt anzunähern und in erster Linie die fragile Flora und Fauna in den Fahrtgebieten zu respektieren. Weiterlesen »

Kreuzfahrt: »Sea Spirit« setzt Erfolgskurs in Deutschland fort


  • Poseidon Expeditions verlängert Chartervertrag für eines der beliebtesten Expeditionsschiffe auf dem deutschen Kreuzfahrtmarkt

Hamburg, Januar 2018

Eines der kleinsten und exklusivsten Expeditionsschiffe bleibt auf dem deutschen Kreuzfahrtmarkt: Poseidon Expeditions hat jetzt den Vertrag für die »Sea Spirit« bis zum Mai 2021 verlängert. „Wir steuern damit weiterhin gegen den Trend immer größerer Expeditionsschiffe und können unseren Gästen speziell in der Antarktis gemeinsame Exkursionen garantieren“, so Geschäftsführer Jan Bryde. Hintergrund: In der Polarregion dürfen maximal 100 Passagiere zeitgleich von Bord gehen. Weiterlesen »

ZDF-Dokumentation begleitet Poseidon Expeditions zum Nordpol

 

  • Mit dem stärksten Eisbrecher der Welt steuert das ZDF den Nordpol an
  • Dokumentationsreihe „planet e“ ist an Bord der »50 Years of Victory« auf den Spuren des Klimawandels

Hamburg, November 2017

Wo das Eis anderen Expeditions-Kreuzfahrten den Weg versperrt, beginnt das Abenteuer an Bord des größten und modernsten Eisbrechers der Welt: Mit 75.000 PS bahnt sich die »50 Years of Victory« den Weg durch mehr als drei Meter dickes Eis. Das Ziel: der Nordpol.

Eine ZDF-Dokumentation des Filmemachers Andreas Ewels folgt im Rahmen der Sendereihe „planet e“ auch den Spuren des Klimawandels, gibt Einblicke in die Natur der Arktis und das einmalige Erlebnis einer der seltenen Expeditionen auf diesem ungewöhnlichen Schiff. Der Eisbrecher nimmt nur an wenigen Terminen Gäste an Bord, steuert ab Murmansk auf Kurs 90° Nord und wirft am Nordpol den Anker auf das Eis – Zeit für einen Spaziergang am nördlichsten Punkt der Erde.

Poseidon Expeditions führt in den Sommermonaten 2018 und 2019 Kreuzfahrten zum Nordpol durch. Expeditionsleiter Jan Bryde: „“Eine „once in a lifetime“-Reise abseits der touristischen Pfade.“

Sendetermin: Sonntag, 26. November, 16:30 Uhr, ZDF

Weitere Informationen:             https://360.poseidonexpeditions.com

                                                www.PoseidonExpeditions.de

                                                Telefon: 040 – 756 68 555

Poseidon Expeditions, 1999 gegründet, und mit Vertretungen weltweit präsent, zählt zu den führenden Anbietern von Expeditions-Kreuzfahrten in die Arktis und Antarktis. Einzigartig sind dabei die Nordpol-Expeditionen an Bord des Eisbrechers „50 Years of Victory“. Poseidon Expeditions ist nicht nur Mitglied der renommierten Organisationen IAATO (International Association of Antarctic Tour Operators), der AECO (Association of Arctic Expedition Cruise Operators), Polar Bear International sowie des WWF (World Wildlife Found), sondern informiert die Passagiere an Bord durch qualifizierte deutsch- und englischsprachige Lektoren u.a. zu Umweltthemen in polaren Gewässern. Gleichzeitig unterstützt das Unternehmen Wissenschaftler bei ihrer Forschung in den Polarregionen. Zur Flotte zählt neben dem Eisbrecher »50 Years of Victory« auch das kleinste deutschsprachig geführte Expeditions-Kreuzfahrtschiff, die »Sea Spirit«.

Poseidon Expeditions unterstützt Fotoausstellung mit Prinz Albert II.

  • Naturfotograf Filip Kulisev produziert mit Poseidon Expeditions in Grönland, auf Franz-Josef-Land und am Nordpol das Fotoprojekt „Amazing Planet“
  • Prinz Albert II. eröffnet die Foto-Ausstellung am 11. September 2018 in Monaco

Hamburg, Juli 2017

Die arktischen Regionen sind dem monegassischen Fürsten Prinz Albert II. eine Herzensangelegenheit. Erst im Jahr 2016 vom GEOMAR Zentrum für Ozeanforschung mit dem Deutschen Meerespreis ausgezeichnet, unterstützt Prinz Albert II jetzt eine mehrteilige Foto-Expedition an Bord der Flotte von Poseidon Expeditions: Weiterlesen »

Expeditions-Kreuzfahrt: Passagiere per Hubschrauber von Bord

  • Poseidon Expeditions: Expeditions-Kreuzfahrtschiff »Sea Spirit« bringt in Grönland alle Passagiere mit dem Hubschrauber zum Flughafen

Hamburg, Juni 2017

Poseidon Expeditions geht zum Saisonstart in der Arktis in die Luft: „Das Eis weist unserer »Sea Spirit« den Weg“, so Geschäftsführer Jan Bryde noch vor wenigen Wochen zu den Herausforderungen der Premiere der neuen Grönland-Route des Expeditions-Kreuzfahrtschiffs. Jetzt hat Poseidon Expeditions tatsächlich gehandelt: „Das Eis war so ungewöhnlich stark, dass wir den Hafen am Ende des 170 Kilometer langen Kangerlussuaq-Fjordes mit der »Sea Spirit« trotz Eisklasse nicht erreichen konnten. Deshalb haben wir alle Passagiere am 30. Mai, dem letzten Tag der Expedition, die letzten 60 Kilometer mit dem Hubschrauber ausfliegen lassen, damit die Rückflüge wie geplant starten und die nächsten Passagiere an Bord kommen können.“

Kangerlussuaq am Nordpolarkreis, mit rund 500 Einwohnern, ist nur über den Seeweg zu erreichen, Straßen gibt es nicht. Dieser Zielhafen der »Sea Spirit« dient ohnehin ausschließlich als Austauschhafen, um den dortigen Regionalflughafen nutzen zu können. Jan Bryde weiter: „Seit 30 Jahren bin ich in der Kreuzfahrtbranche tätig. Die Ausschiffung mit dem Hubschrauber war auch für mich eine Premiere und ist sicherlich ein weiterer Höhepunkt dieser Sonder-Expedition.“

Weitere Informationen: www.PoseidonExpeditions.de Telefon: 040 – 756 68 555

 

Poseidon Expeditions, 1999 gegründet, und mit Vertretungen weltweit präsent, zählt zu den führenden Anbietern von Expeditions-Kreuzfahrten in die Arktis und Antarktis. Einzigartig sind dabei die Nordpol-Expeditionen an Bord des Eisbrechers „50 Years of Victory“. Poseidon Expeditions ist nicht nur Mitglied der renommierten Organisationen IAATO (International Association of Antarctic Tour Operators), der AECO (Association of Arctic Expedition Cruise Operators), Polar Bear International sowie des WWF (World Wildlife Found), sondern informiert die Passagiere an Bord durch qualifizierte deutsch- und englischsprachige Lektoren u.a. zu Umweltthemen in polaren Gewässern. Gleichzeitig unterstützt das Unternehmen Wissenschaftler bei ihrer Forschung in den Polarregionen. Zur Flotte zählt neben dem Eisbrecher »50 Years of Victory« auch das kleinste deutschsprachig geführte Expeditions-Kreuzfahrtschiff, die »Sea Spirit«.

Poseidon Expeditions startet mit „neuer“ »Sea Spirit«

  • Expeditions-Kreuzfahrtschiff startet modernisiert in die Arktis-Saison
  • Zum Auftakt eine Routen-Premiere nach Grönland

Hamburg, Mai 2017

Das Expeditions-Kreuzfahrtschiff »Sea Spirit« hat mit 1:9 eines der besten Lektor-Passagier-Verhältnisse der Branche. Jetzt startet das kleinste, stets auch deutschsprachig geführte Expeditionsschiff umfangreich modernisiert in die neue Arktis-Saison: Mehr als 2,5 Millionen Euro flossen in die komplette Neugestaltung aller Kabinen. Weiterlesen »

Poseidon Expeditions stellt Biwaks in der Antarktis auf

  • Jetzt veröffentlicht: Neues Programm für die Jahre 2018 und 2019
  • Poseidon Expeditions kooperiert mit Spezialveranstaltern

Hamburg, Februar 2017

Wem eine Übernachtung im Zelt in der Antarktis als Abenteuer nicht ausreicht, kann sich ab sofort auf freie Sicht auf den Sternenhimmel aus dem Biwak-Schlafsack freuen. Möglich macht dieses das neue Programm von Poseidon Expeditions. Der Spezialveranstalter für Expeditions-Kreuzfahrten ist seit drei Jahren mit seinem Hamburger Büro in Deutschland präsent und veröffentlicht bereits den vierten deutschsprachigen Katalog für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Weiterlesen »